Wanderung: Über den Teufelsstieg auf den Brocken

Die Wanderung von Bad Harzburg zum Brocken wird nicht umsonst als „Teufelsstieg“ bezeichnet. Auf einer Gesamtstrecke von 13,0 km überwindet man ca. 950 Höhenmeter.

Folgt man von Bad Harzburg aus immer dem Teufel-Symbol gelangt man über den Märchenwald, Hochseilpark und Philosophenbach mit der Hermann-Löns-Bank zur Wodans-Eiche. Hier erfolgt auch der erste steile Anstieg in Richtung Ettersklippe/Molkenhaus. Es folgt die Nationalpark Waldgaststätte Molkenhaus. Nun geht man vorbei am Abenteuerspielplatz auf dem „Braunschweiger Weg“. Hier gibt es einen kurzen Abstieg über wunderschöne Bergwiesen in das Eckertal. Der Weg führt weiter direkt an der Ecker entlang in Richtung Süden zur Eckertal-Sperrmauer. Nach Überquerung der Sperrmauer geht der Weg weiter über einen rustikalen Pfad und Forstweg zur Nationalpark-Ranger-Station am Scharfenstein. Von dort aus steigt der Weg stetig steil an und führt vorbei an der Hermannsklippe, der Bismarckklippe und über den Kleinen Brocken auf den Gipfel des Brockens.

Vom Brocken aus, kann man nun entweder auf dem Harzer-Hexenstieg Richtung Thale oder Osterrode wandern (Mehrtagestouren), oder wieder zurück nach Bad Harzburg.

Grundsätzlich sei gesagt, dass diese Wanderung eine gute Kondition erfordert. Auch die Ausrüstung sollte angemessen sein. Der Brocken hat teilweise klimatische Bedingungen, wie man sie nur in 2000 m in alpinen Regionen vorfindet. Deshalb ist es ratsam für sämtliche Wetterlagen ausgerüstet zu sein.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.