Das Zugspitzland – Was es so besonders macht

Die Zugspitze ist der höchste Berg Deutschlands und somit ein sehr bekanntes Ausflugsziel. Doch nicht nur der Berg an sich zieht viele Besucher an. Das gesamte Gebiet, das sogenannte Zugspitzland, bietet unheimlich viele  Wander- und Ausflugsmöglichkeiten.

1. Höllentalklamm bei Grainau – Garmisch-Partenkichen

Die Höllentalklamm ist ein spektakuläres Naturschauspiel im wunderschönen Zugspitzland. Bei einer Wanderung durch die Klamm gelangt man über verschlängelte Wege, Brücken, Tunnel und Stege zu atemberaubenden Stellen. Die Schluchten sind teilweise 150 Meter tief und werden gerahmt von gigantischen Fels- und Eisblöcken.

Mehr Informationen zur Wanderung gibt es HIER.

2. Schloss Neuschwanstein

Kein anderes Bauwerk in Bayern ist so bekannt wie das Schloss Neuschwanstein. Dieses wunderschöne, märchenhafte Schloss zieht Tag für Tag viele Besucher an und liegt majestätisch auf einem Felsen oberhalb des Alpsees. Im Gegensatz zur perfekten äußerlichen Kulisse, bleibt das Innere des Schlosses weitestgehend unvollendet, doch damit nicht weniger spektakulär.

3. Wieskirche im Pfaffenwinkel

Die Wieskirche im Pfaffenwinkel ist die Berühmteste von allen Kirchen und Klöstern in der Umgebung. Sie gehört seit 1984 zum UNESCO Weltkulturerbe und ist in jedem Fall einen Besuch wert.

4. Die Zugspitze

Zum Zugspitzland gehört natürlich die Zugspitze, der höchste Berg Deutschlands. Die Zugspitze ist 2.962 Meter hoch und bietet seinen Besuchern einen unvergesslichen Ausblick auf 400 Gipfel in 4 Ländern. Erreichbar ist die Zugspitze über verschiedene Bahnen und Seilbahnen. Besonders Sportliche können sich aber auch eine Wanderung auf den höchsten Berg Deutschlands wagen.

Mehr Infos zur Wanderung gibt es HIER.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.